Erfolgreich mit maskulinen Texten und Reden *NEU*

Erfolgreich mit maskulinen Texten und Reden *NEU*

Wussten Sie das die meisten Menschen allein aus 3 Wörtern in Ihrem Text oder Rede einen Rückschluss auf Ihre Fähigkeiten ziehen? Ist Ihnen bekannt, dass Sie durch Ehrlichkeit eher schwach wirken? Formulierungen und genutzte Worte bestimmen maßgeblich, ob Rede oder Text ein Erfolg werden und ob Sie für andere als selbstbewusster Redner oder Schreiber wirken.  Es ist ähnlich, wie im Märchen "Kleider machen Leute". Eine ausgefeilte Rhetorik unterstützt, die Erreichung von Zielen und die Wirkung des Textes auf Leser oder Zuhörer. Sprache ist in vielen Bereichen gendertypisch. 

Was bedeute das? Frauen und Männer nutzen oft andere Wörter und häufig auch andere Beschreibungen. Mit der "männlichen" Formulierung gehen meist auch maskuline Wörter einher. An diesen Wörtern machen viele Menschen auch die vermeintlichen Eigenschaften eines Menschen fest, auch Führungseigenschaften. 

Ein Beispiel mit Humor, denn es gibt eine ganze Menge Frauen die den harten Männer "Manager Sprech" genauso beherrschen, wie Männer die eher emotional sind.
Lesen Sie beide Texte laut vor mit kleiner Pause. Welchem Sprecher trauen Sie mehr Führung zu? Was hören Sie wenn Sie den Text lesen genau?

1. Wir haben bereits viel erreicht von unserem Jahresziel, trotz, dass die Zeiten nicht einfach waren u. wir so manchen kleinen Schritt zurückgehen mussten. Gemeinsam werden wir das für dieses Jahr vorgesehene Großprojekt der Mitarbeiter Entwicklung weiter bringen. Dieses Projekt modernisiert unser Unternehmen und unsere Führungsqualität. Der Abschluss, wird jedoch erst mit vereinter Kraft in 2021 möglich sein. Mit großem Einsatz Ihrerseits, werden wir unser Ziel erreichen und ich bedanke mich bereits heute für die wundervolle Zusammenarbeit und ihre Unterstützung. Sobald das Projekt abgeschlossen ist, wird es umgehend und wie angekündigt mit Mitarbeiter Jahresgesprächen starten. 


2. Unser Jahresziel ist so gut wie erreicht. Trotz Dissens in manchem Bereich, lag der Fokus immer auf der Erreichung unseres Jahreszieles. Dafür danke ich allen Mitarbeitern und Führungskräften. Wir haben einen Konsens in vielen Bereichen erzielt und die bereits abgeschlossenen Projektbereiche sind im Kontext mit unserer Unternehmensphilosophie. Letzte Arbeiten an der Einführung der Mitarbeiter Entwicklung und damit einer modernen Personalentwicklung werden kurzfristig abgeschlossen. Es wird noch an einigen Stellen sublime Änderungen geben, dann wird dieses Großprojekt mit den ersten Mitarbeiter Entwicklungsgesprächen erfolgreich umgesetzt.


Unterschiede

1.

⦁ Wählt einen emotionalen Erzählmodus.
⦁ Ist sehr ehrlich was den Termin betrifft.
⦁ Weist auf genauen Fertigstellungstermin hin. 
⦁ Weist auf Problem und Schwierigkeiten deutlich hin.
⦁ Nutzt Adjektive die persönlich sind und dankt persönlich. 
⦁ Wählt Worte die bekannt aber nicht beliebt sind "Mitarbeiter Jahresgespräche".


2. 

⦁ Wählt eine sachlichen Erzählmodus.
⦁ Kurze Sätze u Fakten.
⦁ Verallgemeinerungen um den wirklichen zeitlichen Abschluss des Projektes zu verschleiern.
⦁ Nutzt positive Worte  Mitarbeiter Entwicklungsgespräche (hier sieht man Chancen).
⦁ Es wird als modern dargestellt. 
⦁ Maskuline Worte wie Fokus oder Kontext, Konsens und sublim, geben dem Texte einen hoch professionellen Anstrich.
⦁ Es ist an keiner Stelle die Rede von Problemen, der Fokus liegt ausschließlich auf ERFOLG.


Probieren Sie es aus und schreiben Sie eine Text um. 

Wie? 
⦁ Kurze Sätze 
⦁ Prägnant
⦁ Fragen Sie sich immer was an dem gerade geschriebenen Satz unwichtig ist... gefunden? Streichen!
⦁ Vermeiden Sie emotional negative Aussagen
⦁ Immer den Blick auf die erfolgreiche Zielerreichung.
⦁ Verallgemeinern kritischer Themen. 
⦁ Nutzen Sie positive und interessante Worte.
⦁ Fragen sie sich immer mit welchem Ziel sie einen Satz so formulieren. ( manchmal ist es die Hoffnung auf Anerkennung..)
⦁ Lesen Sie jeden Ihrer Texte aus der Sicht des Zuhörers. 
⦁ Fragen Sie beim Üben nach Feedback und wie andere den Text finden.


Bevor Sie ihn halten oder freigeben, üben, üben, üben!


Hier eine kleine Auswahl an maskulinen Wörtern und bildungssprachlichen Adjektiven zur Textgestaltung. 
Aspekt - Standpunkt, Diskurs - Erörterung, Diskussion/Dis­sens -  Meinungsverschiedenheit, Exkurs - Einschub eines Themas der nicht zum Thema gehört, Fokus - Schwerpunkt,
Konsens - Übereinstimmung der Meinungen, Kontext - Zusammenhang, indifferent - interesselos, kausal  - ursächlich, ostentativ- zur Schau stellen, de­s­t­ruk­tiv -  behindernd, sublim - erhaben



"Wir haben keine Probleme, sondern lediglich neue Herausforderungen."

 

 

Bild: © Pixabay Sasin Tipchai

Text: COM-INSTITUT

 


Drucken