Schwächen und Fehler

Schwächen und Fehler

Die Beurteilung von Menschen findet über Ihre Leistung statt, von der ersten Minute an. Mit diesen Leistungen werden wir an unseren Schwächen und Fehlern gemessen und an der Fähigkeit diese möglichst schnell auszubügeln. Warum sehen wir so wenig die Fähigkeiten und die Möglichkeiten? 

Es  ist auf jeden Fall  beste Weg uns Steine in den Weg zu legen, damit wir auch bloß vor lauter Selbstzweifeln nichts Neues wagen.

Fast jeder kennt diese Art des Umganges mit sich und anderen und trotzdem, wenden wir diese unwissentlich oder wissentlich selbst an. 
Negativ in 3 Punkten
Der Mensch neigt dazu immer erst das Negative zu sehen. Sie erzählen ca. 10 Menschen, wenn etwas schief gelaufen ist, aber nur maximal 1 Person wenn Ihnen etwas wirklich gefallen hat. 
Das hat 3 Gründe: 
1. Evolution
Die Evolution lehrt das Überleben bedeutet Gefahr rechtzeitig zu erkennen. Somit ist der Fokus seit der Entstehung des Menschen auf das Negative gerichtet und auf die damit verbundene Gefahr. 
 
2. Familie und Umfeld
Seit der frühestens Kindheit werden wir auf Fehler und unsere Schwächen aufmerksam gemacht. Dabei ist unerheblich ob das liebevoll und vermeintlich schützend gemeint ist. Auch der vermeintliche gute Rat ist nicht immer hilfreich und so schwer es fällt, ein Kind das sich etwas zutraut ist wesentlich besser geschützt, als eines was nur von den Ratschlägen der Eltern lebt und keine eigenen Erfahrungen machen darf.
 
3. Abhängigkeit und Prägung
Wir lernen durch diese Kindheit das wir in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen. Wir sind vermeintlich hilflos und schutzlos. Das führt zu einer Prägung die bis ins Erwachsenenalter gültig bleibt. Als Erwachsene reagieren wir mit dem gleichen Verhalten, auf Hinweise zu Fehlern oder Schwächen, wie als Kind. 
 
Was lösen wir mit einer Fehler und Schwächen Sicht aus?
Derjenige glaubt irgendwann selbst das er es nicht kann, auch wenn kein Grund mehr dafür besteht. Wir erziehen zur Hilflosigkeit. Das Selbstwertgefühl ist niedrig und macht diese Menschen zu wundervollen Opfern. Sie glauben nicht, dass Sie bestimmte Dinge schaffen können und haben es oft schwer, sich diese Fähigkeiten als Erwachsene nachträglich anzueignen. Sie wehren sich nicht und leben Hilflosigkeit in unterschiedlichen Stufen. Sie entwickeln weniger eigene Ideen aus Angst es könnte falsch oder nicht gut genug sein. Der Vorteil, sie sind leicht zu lenken und ecken wenig an. Sie stellen sich selbst und ihr Handeln häufig in Frage und suchen Fehler zuerst bei sich selbst. Ihnen fehlt Urvertrauen und damit auch der Mut sich für sich selbst einzusetzen.
 
Menschen die mit dem Wissen aufwachsen, das sie  alles erreichen können und trotzdem im Notfall immer Hilfe aus der Familie erhalten, wachsen anders auf. Sie glaubt an sich, weil Eltern, Geschwister oder schlicht die gesamte Umgebung an  diesen Menschen glaubt. Es kann selbst schwierigste Krisen meistern und entwickelt daraus auch eine hohe Resilienz. 
 
Von der Fehler Kommunikation zur Stärken Kommunikation.
1. Den Fehler / die Schwäche in einem anderen Kontext betrachten. Wofür ist es gut, dass es noch nicht klappt oder braucht er/sie das überhaupt? 
2. Lob und Wertschätzung für Dinge und Handlungen. Nicht jeder ist ein Mathe Ass und wer trotzdem fleißig gelernt hat, verdient für eine 3 ein Lob.
3. Statt Kritik oder Strafe, Lösungen und Alternativen finden. 
4. Etwas zutrauen, und gern mehr als die Person sich selbst zutraut. Viele wachsen dann über sich selbst hinaus.
5. Welche Fähigkeiten sind absolut toll am anderen?  Wie kann ich diese fördern? Auch vermeintlich negatives Verhalten hat immer einen Grund und kann nützlich sein. 
6. Für welche Fähigkeiten bewundern Sie die Person/ das Kind? Sagen Sie es ihm / ihr.
7. Eigene Werte und Ansichten nicht als ausschließliche Messlatte nutzen. 
 
 
Fähigkeiten und Möglichkeiten 
Trauen wir uns nicht nach den schulischen Leistungen oder den eigenen Vorgaben zu urteilen. Fördern wir was ungewöhnlich ist und geben Chancen für etwas Neues. Verschwenden wir keine Zeit mehr darauf, uns oder andere passend zu machen, sondern lassen uns überzeugen und begeistern von Fähigkeiten die mehr sind, als die Summe einer Ausbildung oder eines Studiums. 
Entwicklung bedeutet Veränderung auch in der Art wie wir lernen und lehren und Menschen in unserem Umfeld begleiten und sie führen. 
 
In einer Welt die sich derzeit in einer ungeahnten Geschwindigkeit ändert, brauchen wir Menschen die mit Ideen, Kreativität, Selbstvertrauen und Zielen und seien Sie noch so phantastisch, die Zukunft gestalten. 
Das geht nur mit Fähigkeiten und Möglichkeiten, dem Mut zur Veränderung und gesundem Selbstbewusstsein. 
 
"Die größte Täuschung, an der Menschen leiden, ist ihre eigene Meinung." leonardo da vinci

 

 

 

 

Bild: pixabay Katharina Bermann

Text: COM-INSTITUT


Drucken