Wir sind immer motiviert, die Frage ist nur wozu?

Wir sind immer motiviert, die Frage ist nur wozu?

Motivation = lat. Movere = Beweggrund

Ist EXTERNE MOTIVATION möglich? JA! 


Sie ist möglich, wenn man sich die Mühe macht, den anderen und seine Beweggründe zu verstehen. Für eine Führungskraft bedeutet es, auch Mitarbeiter zu akzeptieren die eine andere Meinung, eine andere Einstellung haben oder die schlicht eine ruhige Kugel schieben. Wir vergessen oft, dass jeder ein Motiv hat, warum er gerade in diesem Unternehmen oder gerade in diesem Job arbeitet. 

Motive: Geld, Anerkennung, Karriere, Traumberuf, Anerkennung, Wertschätzung, Entwicklungsmöglichkeiten, Weiterbildung. Pflichten, Verantwortung, Notwendigkeit Geld zu verdienen, Nähe zum privaten Umfeld, Kinder u.s.w.

Tipp! Nicht täuschen lassen von Mitarbeitern, die das scheinbar nur tun, weil gerade nix anderes auf dem Markt war, auch diese haben ein Motiv, was man oft erst beim 2. Blick erkennt. Dazu kann ebenso Unabhängigkeit zählen wie familiäre Hintergründe. Das Motiv des Mitarbeiters zu kennen, ist der Ansatzpunkt für eine gelungene Motivation.

Ein Mitarbeiter, der sich entwickeln will freut sich zwar auch über ein Lob. Er erwartet aber das seine Leistungen gesehen werden und er die Möglichkeit erhält, diese zu erweitern , Verantwortung zu zeigen und einen höheren Posten zu übernehmen. Das Lob ist somit nur sinnvoll, wenn es darauf abzielt, das Motiv des Mitarbeiters zu stärken. 

Externe Motivation gelingt mit 12 Punkten.

 1. Gemeinsames Ziel
2. Lob
3. Echtes Interesse an der Arbeit und der Person zeigen
4. Wertschätzung
5. Um Rat bitten
6. Dankbarkeit zeigen
7. Revanchieren 
8. Überraschen
9. Sich selbst treu bleiben und ehrlich sein
10. Positiv sprechen  und Lösungen finden 
11. Fehler sind ok
12. Spaß haben. 

Viel Spaß beim Testen!

 

 

Bild: pixabay von JillWellington

Text: COM-INSTITUT

 


Drucken